Andruck

Druckfarben

Gedruckt wird nach der Europa-Skala DIN 16539.

Bedruckstoffe

Optimal ist die Verwendung von Auflagenpapier. Ist dies nicht möglich, wird auf einem gleichartigen Papier nach dem BVD/FOGRA-Musterbuch "Färbungs-Standards" angedruckt, dessen genaue Bezeichnung auf dem Andruck zu vermerken ist.

Farbreihenfolge

Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb.

Farbführung, Messung

Die Farbführung quer zum Bogen ist nach den Toleranzbereichen der Tabellen unter dem Punkt "Tonwertzunahme/Druckkennlinie" konstant zu halten. Die Farbführungskontrollelemente (Fogra-Werte) bestehen aus einem Volltonfeld, einem Rastertonfeld 80%, einem Rastertonfeld 40%, Rasterweite 60 Linien jeweils abwechselnd für Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb usw. Technisch bedingte Abweichungen der Rastertonprozente werden auf dem Messstreifen vermerkt.

Die Färbung im Andruck richtet sich nach dem zutreffenden Muster im Ringbuch "Färbungs-Standards" und wird visuell abgestimmt.

Bei Sonderfarben wird die Färbung so eingestellt, dass die Volltöne gut gedeckt sind. Die Differenz der Volltondichten darf quer über den Bogen 8% nicht überschreiten.

Densitometer

Die Werte werden ermittelt mit GRETAG D19C.

Andruckzahl

6 Andrucke komplett, soweit keine anderen Angaben der Andruckzahl vorgegeben sind.

Die Andruck-Skala muss Einzeldrucke und Farbkombinationen mit Kontrollstreifen sowie evtl. Hinweise auf Sonderfarben beinhalten. Bei unbunt aufgebauten Farbsätzen ist der Andruck-Skala ein Zusammendruck der drei bunten Druckfarben hinzuzufügen.

Korrekturvermerke

Korrekturen sind im Zusammendruck einzuzeichnen nach DIN 16549.

Abstimmen

Vorlagen, Andrucke und Auflagendrucke sind unter folgenden Lichtbedingungen abzustimmen: Durchsichts-Vorlagen D 50 Aufsichts-Vorlagen D 65

Analog- / Digitalproof

Nach Absprache kann anstelle eines Andruckes ein Proof gefertigt werden. Bei einem Analogproof muss die Abschlussfolie der Oberfläche des Auflagenpapieres entsprechen (matt oder glänzend).